Muskeltraining: Die drei Körperbautypen

Im Sportbereich gibt es drei klassische Körperbautypen.  Wenn Sie denken, dass alleine Kreatin Muskelaufbau bewirken kann, dann liegen sie falsch. Diese sind auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen und nehmen einen elementaren Einfluss auf das Fitnesstraining und den Muskelaufbau. Die Körpertypen, auch als Somatotypen bezeichnet, werden in die drei heterogenen Typen „Ektomorph“, „Endomorph“ und „Mesomorph“ eingeteilt. Ins Leben gerufen wurde diese Typologie in den 1942er Jahren von William Herbert Sheldon, einem amerikanischen Arzt. Vor allem beim Fitnesstraining und in der Sportmedizin findet sie heute Anwendung.

Der Stoffwechseltyp lässt sich also nicht durch eine optimale Ernährung, strenge Disziplin oder ein effektive Fitnesstraining ändern. Einzig der Phänotyp, also das Erscheinungsbild des menschlichen Organismus, das durch die genetischen Besonderheiten geprägt ist, kann durch Effekte von außen (gesunde Ernährung, Muskeltraining) beeinflusst werden.

Kein Mensch weist jedoch einen hundertprozentigen Körpertypus auf. Die einzelnen Stoffwechseltypen kombinieren wichtige und weniger wichtige phänotypische Merkmale zu einem individuellen, einzigartigen Organismus. Dabei arbeiten zahlreiche verschiedene Merkmale zusammen, die für die drei Körperbauarten typisch sind: zum Beispiel die für den Endomorph typische Fetteinlagerung und eine leistungsstarke, kräftige Muskulatur, die für den Mesomorph klassisch ist.

Was ist mein Körpertyp?

Nur ein Sportmediziner kann eine ärztlich genaue Bestimmung des eigenen Körperbautyps durchführen. Neben den phänotypischen, sichtbaren Merkmalen berücksichtigt der Mediziner etwa auch die Körpergröße, das Körpergewicht, eine Hautdickemessung, eine Knochenbreitenbestimmung sowie eine die Extremitäten betreffende Umfangsmessung, die jeweils für die Bestimmung des Stoffwechseltyps notwendig sind. Mit Hilfe der verschiedenen Stoffwechselmerkmale kann der Mediziner den jeweiligen Körperbautypen schnell definieren. Mit den somatischen Konstitutionstypen lieferte der Arzt William Sheldon die Basis für eine korrekte Körpertypbestimmung.